Kochschule | Eischnee schlagen

Kochschule | Eischnee schlagen

Kommentarfunktion ausgeschaltet
|

Eischnee ist eine schaumige Masse, welche beim Schlagen von Eiweiß entsteht. Eischnee ist die Grundmasse u.a. von Baiser und wird häufig beim Backen verwendet.

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Eischnee mühelos schlagen.

Sie benötigen einen Schneebesen (oder ein Handrührgerät), eine Schüssel und Eier. Dabei sollten Sie darauf achten, dass sämtliche Küchenutensilien frei von Fett und sauber sind.

Zuerst muss das Eiweiß sauber vom Eigelb getrennt werden, denn Rückstände vom Eigelb verhindern das Steifwerden. Danach sollte das Eiweiß in eine große Schüssel gegeben werden.

Mit einem Schneebesen beginnt man das Eiweiß zu schlagen, indem beim Rühren eine Art Acht schlägt. Wer ein Handrührgerät benutzt, sollte bei mittlerer Stufe anfangen und nach ca. einer Minute auf die höchste Stufe umschalten. Beim Rühren mit der Hand ist zu beachten, dass viel Luft unter das Eiweiß gelangt, damit es schön fest und weiß wird. Wenn sich erste Spitzen im Eischnee bilden, die nicht mehr in sich zusammenfallen, hat die Masse bereits eine gute Konsistenz. Um zu prüfen, ob das Eiweiß fest ist, kann man die Schüssel auf den Kopf drehen. Der Eischnee sollte in der Schüssel bleiben. Wem dies zu unsicher ist, kann selbstverständlich auch den Messertrick verwenden.

Mit einen Messer einen kleinen Schnitt in den Eischnee schneiden, bleibt dieser sichtbar, ist die richtige Konsistenz erreicht.