Rezeptvorschlag | Zander mit Rahmwirsing und Kartoffelrösti

Rezeptvorschlag | Zander mit Rahmwirsing und Kartoffelrösti

10. Februar 2014
|
Kommentarfunktion ausgeschaltet
|

Wirsing wird in der heimischen Küche häufig unterschätzt. Meist wird er nur für Wirsing-Rouladen verwendet. Dabei kann das gemüse so viel mehr. Zudem enthält Wirsing, wie alle Kohlarten, Glucosinolate, von denen eine starke krebsvorbeugende Wirkung vermutet wird.

Zutaten:

4 Zanderfilet (ca. 150 g)
1 halber Wirsing (ca. 400 g)
150 ml Portwein
150 ml Rotwein
1 rote Zwiebel (mittelgroß)
500 g Kartoffeln
1 Eigelb
1 Zwiebel (mittelgroß)
75 g Butter
100 ml Geflügelfond
30 g Butterschmalz
1/2 Zitrone (Saft)
150 ml Sahne
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker,

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: mittel

Rahmwirsing: 

Wirsing putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. In Öl (ca. 1 EL) leicht andünsten. Mit Geflügelfond und Sahne aufgießen  und Sauce reduzieren und ca. 10 – 15 Minuten garen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Rösti: 

Kartoffeln schälen und waschen. Mittelgroße Zwiebel schälen. Kartoffeln und Zwiebeln groß reiben. Eigelb unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kleine Portionen in Pfanne mit heißem Rapsöl goldbraun ausbacken und gut abtropfen lassen.

Zander: 

Den Zander ( ohne Haut und Gräten) mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. In heißem Butterschmalz von beiden Seiten ca. 3-4 Minuten braten.

Sauce: 

Rote Zwiebel schälen und fein würfeln. In Öl anschwitzen und mit 1 EL Zucker karamellisieren lassen. Mit Rot- und Portwein ablöschen und stark reduzieren lassen. Butter nach und nach unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell mit Saucenbinder abbinden.

Für: 4 Personen